Wir alle wissen was es bedeutet, mit Kind zu reisen.

Egal ob du selbst eines hast oder es gehört hast. Es ist eine Herausforderung aber auch eine andere Art das Leben zu sehen und zu erfahren wie es ist und dem Kind zu ermöglichen seinen eigenen Weg zu gehen. Ob mit dem Flugzeug oder mit Reisebussen. Doch mit dem Auto zu reisen ist wieder etwas ganz anderes.

JA genau reisen mit dem Kind in einem Auto darüber geht es heute.

Wir (Alex & Angela und der kleine Mann Gabriel) reisen seit ein paar Monaten mit dem AUTO.

Der Anfang war etwas schwierig weil wir einfach nicht die richtige Organisation hatten. Doch wie sagt man so schön, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Und so haben haben wir fast Täglich Veränderungen vorgenommen. In allen möglichen Lebenslagen aber ich glaube die größte Herausforderung war noch immer das mit der Organisation, der Täglich benötigten Materialien.

Ja so ein Dokker bietet eine begrenze Menge Stauraum und da wird jeder noch so kleiner Winkel genützt.

Nun ist es aber auch so das es mit einem Kleinkind ja nicht immer einfach ist.

Denn wo fährt man hin?

Wir haben uns natürlich kein Ziel gesetzt und fahren dorthin wo wir wollen denn WER HÄLT UNS AUF?

Also wieso sollten wir dann nicht einfach unsere Sachen packen. Und dort hinfahren wo wir wollen?

Wieso sollten wir immer Pauschalreisen auf uns nehmen und Flugzeug oder Bus Reisen?

Und das Ganze zwischen anderen Leuten, wenn wir mit unseren Liebsten oder sogar alleine wegfahren können.

So jetzt aber genug von uns und wieso wir das machen, jetzt erzähle ich euch mal was wir bis jetzt erlebt haben.

(MEINE) Unsere erste Reise ging ins Burgenland.

Das war auch unsere erste Nacht mit Gabriel im Auto.

Seine kleinen Kinderaugen strahlten als er merkte es geht weg von Zuhause, seine Freude das wir heute nicht zuhause übernachten werden JA sogar das hat er in meiner Freude gemerkt und er spiegelte es wieder, das wir unter Sternenhimmel schlafen werden.

Doch er war sehr aufgeregt genauso wie wir (ICH) ,weil keiner wusste ob diese Nacht gut gehen wird. Oder ob wir wieder fahren müssten.

Also die Autofahrt ist uns gut gelungen es waren zwar nur 1 1/2 Stunden die Gabriel geschlafen hatte, JA wir haben die fahrt mit dem Mittagsschlaf verbunden. Um es nicht ganz so schlimm für uns aber auch für ihn so zu gestallten das er Freude hat.

Und somit war er für das Abenteuer ausgeschlafen.

Wir waren an einem geheimen Platz der schon des öftern genutzt wurde. Ein sehr ruhiger Ort wo er laufen konnte ohne das wir Angst haben mussten das etwas passierte. Okay Ganz so war es nicht !

Ja wir mussten aufpassen da doch in Unmittelbarer Umgebung der Fluss war, aber man muss ja auch Zuhause aufpassen hier waren wir draußen aber trotzdem in einem geschützten Bereich.

Also Haben wir in aller Ruhe den Tag ausklingen lassen.

So ging es wie jeden Tag gegen 19.00 Uhr für Gabriel ins Bett. Und schlief zu unserer Überraschung sehr schnell ein, JA jetzt bedenken wir die Bewegung, Natur und auch sein Alter.

Aber ausserhalb seiner gewohnten Umgebung war es noch nie leicht. Egal was wir machten, einfach so schlafen NEIN endweder es war ein Kampf oder er schlief sehr wenig bis gar nix.

Und dann war die erste Nacht auch rum und wir müssen sagen es war echt eine tolle Nacht.

Der Kleine schlief durch und machte keine Probleme aber welche Probleme machte ein Kind schon all unsere Sorgen waren unbegründet.

Natürlich wissen wir auch das nicht jedes Kind gleich ist.

Und das man es Wirklich ausprobieren muss, ob es was ist.

Aber es Lohnt sich.

Alles in allem würden wir sagen JA es ist nicht einfach, mit einem Kind einfach mal so wegzufahren.

Da muss Vertrauen und die Organisation dahinter sein. Aber wenn du die Wahl hättest zwischen,

Ich bleibe Zuhause

oder

Ich will was erleben

Sind wir doch alle auf der selben Linie und entscheiden uns etwas erleben zu wollen. Sonnst würdest du das hier wohl kaum Lesen

Wenn du mehr wissen willst, schau wieder rein es werden immer wieder neue Themen und Blog Einträge kommen.